Technik im Test: Blitz Funkauslöser JJC JT-02

Vorgestern bestellt und bezahlt, hat es mir der freundliche Postbote heute in die Garage gelegt – das Blitz-Funkauslöser-Set JT-02 der Firma JCC für 35,99 €. Im Lieferumfang enthalten sind der Sender sowie zwei Empfänger jeweils mit Batterien sowie zwei Synchronkabel und eine deutschsprachige Bedienungsanleitung (gleich in zweifacher Ausfertigung).

Die beiden Empfänger aus recht billigem Plastik verfügen über ein Stativ-Gewinde aus Metall sowie einen An-/Aus-Schalter und einen Anschluss für das Synchronkabel. Auf das Stativ geschraubt und mit aufgesetztem Blitz (in meinem Fall der Metz 48 AF-1)  ist das ganze schon eine etwas wacklige Angelegenheit, aber ausreichend fest, um nicht den Absturz der teuren Lichtquelle fürchten zu müssen.

Der Sender wird auf dem Blitzschuh der Kamera befestigt und mit einer Schelle befestigt, bei der ich mal gespannt bin, wie viele Einsätze sie überlebt. Über einen Test-Schalter kann der Empfänger auch ohne angeschlossene Kamera ausgelöst werden. Ebenso wie auch die Empfänger verfügt auch der Sender über eine Synchronbuchse – leider jedoch nicht über einen An-/Aus-Schalter. Das ist umso ärgerlicher, als dass er im Gegensatz zu den Empfängern, die mit normalen AA-Batterien arbeiten seinen Strom über eine teure 23A-Batterie bezieht.

Ein erster Einsatz ist für mich überraschend positiv verlaufen: keine Ausfälle, kein Auslösen ohne den Auslöser zu drücken, keine abgebrochenen Plastikteile und selbst bei etwa 10 Metern Entfernung löst das Set zuverlässig aus.

Fazit

Ein Funkauslöser-Set für kleines Geld, das meine Erwartungen bisher absolut erfüllt. Für den professionellen Einsatz bei schwerem Sturm, in der Wüste Afrikas oder im sibirischen Winter sicher ungeeignet – für Aufnahmen in Innenräumen und bei gutem Wetter auch im Freien jedoch völlig ausreichend.

Das einzige wirklich Manko ist der fehlende An-/Aus-Schalter kombiniert mit teuren Batterien für die Sendereinheit.

Kommentar schreiben

Kommentar

H&H Color Lab